01.01.2012 - Großbrand Landgasthaus zum Tüdick

EicheDas neue Jahr beginnt für die Einsatzkräfte der Feuerwehren der Gemeinde Wardenburg nicht gut. Ein Großfeuer hat das „Landgasthaus zum Tüdick“ fast vollständig vernichtet. Der wenige Jahre alte Hotelanbau konnte gerade so gehalten werden. Um 10:39 Uhr wurden die Feuerwehren Wardenburg und Littel alarmiert. Nur wenige Minuten später die Feuerwehren Sage und Achternmeer. Als die ersten Kräfte eintrafen, brannte der Wohnbereich schon in voller Ausdehnung. Angefacht durch starken Wind wurde dann auch der gesamte Saalbetrieb und die alte Gaststätte von den Flammen erfasst. Einsatzleiter Herwig Grotelüschen veranlasste eine Riegelstellung zum Hotelkomplex. Die Flammen erfassten schon den Dachbereich des Hotels und Dank einer Brandmauer kamen die Flammen dort zum Stehen.Allerdings ist das Hotel durch Rauch und auch durch Wasser schwer in Mitleidenschaft gezogen worden. Unterdessen wurden weitere Feuerwehren aus Huntlosen und Sandkrug nachgefordert. Das Technische Hilfswerk aus Wardenburg wurde ebenfalls dazu alarmiert, sowie die Drehleitern der Berufsfeuerwehr Oldenburg und der Stadt Wildeshausen. Die schnelle Einsatzgruppe (SEG) mit ihrem Krieseninterventionsteam (KIT) aus Sandkrug betreute die Familie des Landgasthofes. Desweiteren kam der Gerätewagen Atemschutz und der Fernmeldezug des Landkreises Oldenburg zum Einsatz. Kreisbrandmeister Andreas Tangemann war mit seinen zwei Stellvertretern ebenfalls an der Einsatzstelle und machte sich ein Bild vom ganzen Ausmaß. Unterdessen war der Landgasthof teilweise eingestürzt. Die Einsatzkräfte gingen mit mehreren Wärmebildkameras vor um die letzten Brandnester zu löschen. Die Familie ist fassungslos. Ihre ganze Existenz ist komplett vernichtet worden. Rund 200 Einsatzkräfte aus Polizei,Feuerwehr und Rettungsdienste waren Vorort. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache sofort aufgenommen. Die Schadenshöhe kann noch nicht bestimmt werden. Der Brand war erst gegen 15 Uhr gelöscht. Eine Nachtwache wird die Feuerwehr Littel übernehmen.

Weitere Bilder finden Sie auf: http://www.kfv-lko.de

 

Bericht & Foto: Uwe Arndt, Kreispressewart