28.12.2015 - Tierrettung

uar) Großes Glück hatte "Amadeus", ein 16-jahrer alter Neufundländer, der am Montag Mittag bei seinem Spaziergang in einem Graben gesprungen war. Der Graben der vor einigen Tagen noch voll Wasser stand, war zwar heute leer, aber der Boden im Graben war ein einziges Schlammloch.Die Besitzerin versuchte eine Stunde lang das Tier zu befreien, was aber aufgrund der Größe und der Schwere des Hundes ihr so nicht möglich war. Kameraden der Feuerwehr Achternmeer die gerade im Feuerwehrhaus Dienst hatten, bekamen um 12:24 Uhr über Funkmeldeempfänger den Alarm. Als die Feuerwehr binnen weniger Minuten am Einsatzort eintrafen, entschieden sie sich den Hund mittels einer Rettungsleine zu befreien. Fünf Kameraden waren dennoch nötig den rund 60 Kilo schweren Hund aus dem Schlamm zu befreien. "Amadeus" bedankte sich bei seinen Rettern auf seiner Art. Die Besitzerin war dennoch sehr froh, das die Feuerwehr den Hund schnell und unverletzt befreien konnte.

Uwe Arndt Nordwestpresse