29.11.2015 - Wohnungsbrand

Feuerwehren Achternmeer und Wardenburg im Einsatz Zu zwei Einsätzen wurde die Ortsfeuerwehr Wardenburg am Abend des 29.11.2015 um 20:15 Uhr alarmiert. Ein Baum fiel in Hundsmühlen auf Grund des Sturms auf die Dietrich-Dannemann-Straße und blockierte den Verkehr. Die Feuerwehr rückte mit drei Fahrzeugen und rund 20 Einsatzkräften aus und beseitigte den Baum mit Hilfe von Motorsägen. Während der Rückfahrt wurde die Ortsfeuerwehr Wardenburg um 20:45 Uhr zu einem weiteren Einsatz gerufen; Im Wallweg in Wardenburg soll eine Wohnung in Brand geraten sein. Nach dem Eintreffen des Einsatzleitwagens sowie dem Hilfeleistungslöschfahrzeug und einer ersten Erkundung durch den Einsatzleiter Stefan Buschmann stellte sich heraus, dass eine Person bewusstlos im Treppenhaus lag und von Nachbarn betreut wurde. Das Treppenhaus war bereits verraucht. Auf Grund der festgestellten Lage "Feuer im Mehrfamilienhaus sowie eventuell weitere Personen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung" lies Buschmann Vollalarm für die Ortsfeuerwehr Wardenburg auslösen, da sich einige Kräfte bereits wieder auf dem Weg nach Hause befanden. Von der Großleitstelle Oldenburg wurden zur Unterstützung ferner die Ortsfeuerwehr Achternmeer sowie zwei Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug des Malteser Hilfsdienstes alarmiert. Ein Angriffstrupp mit schwerem Atemschutz rettete inzwischen die bewusstlose Person aus dem Treppenhaus. Draussen wurde sie bis zum Eintreffen des Malteser Hilfsdienstes von Feuerwehrleuten betreut. Aus Sicherheitsgründen wurden die Bewohner der weiteren Wohnungen aus dem Gebäude evakuiert. Währenddessen konnten weitere Einsatzkräfte den Entstehungsbrand in der Küche schnell löschen. Mit einem Überdrucklüfter wurde anschliessend der Rauch aus dem Treppenhaus und der Wohnung geblasen. Da die Wardenburger Einsatzkräfte die Lage schnell im Griff hatte, wurde die Hilfe der Ortsfeuerwehr Achternmeer nicht mehr benötigt. Die mit 19 Einsatzkräften und drei Fahrzeugen ausgerückten Kräfte unter Zugführer Thomas Simon konnten die Einsatzstelle vorzeitig wieder verlassen. Aus Wardenburg waren rund 35 Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen im Einsatz, der gegen 22 Uhr beendet war. Zur Brandursache machte die Feuerwehr keine Angaben. Text Daniel Eikmann Gemeindepressewart